PKV: Warum Private Krankenversicherungen überflüssig sind

PKV: Warum Private Krankenversicherungen überflüssig sind – Mit diesem Slogan sorgen gerade Verbraucherschützer für Aufsehen, welche den Sinn der privaten Krankenkassen in Frage stellen – und die PKV an sich am Liebsten gänzlich abschaffen würden.
Healthways And DAK Under Investigation For Illegal Data Exchange Denn laut „Welt“ erhält nun Gesundheitsminister Philipp Rösler von eben jenen Verbraucherschützern Rückendeckung, insbesondere für dessen Vorhaben zur Kopfpauschale.

Darüber hinaus fordere man, die Trennung von gesetzlicher und privater Krankenversicherung aufzuheben. Gerd Billen, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, sagte dazu: „Für die gleiche Leistung muss ein PKV-Patient unter Umständen viel, viel mehr bezahlen als ein Kassenpatient“.

Weiterhin stellte Stefan Etgeton, seineszeichens Gesundheitsexperte der Verbraucherzentrale Bundesverband, das Finanzierungsmodell der privaten Krankenversicherungen an sich im Tagesspiegel in Frage: „Das Leistungsversprechen der PKV ist unbegrenzt, ihre Versicherten werden immer älter und sie haben auch keine Möglichkeiten, mit den Leistungserbringern über Preise zu verhandeln – auf Dauer kann das nicht funktionieren“.

Und für Etgeton wird die von der Regierung kolportierte Gesundheitsprämie ihren Teil dazu beitragen – denn sollten alle Versicherten unabhängig von ihren Einkünften einen einheitlichen Beitragssatz zahlen, würde dies das System der Privaten Krankenversicherung ohnehin überflüssig machen.


Wenn Ihnen der Artikel: PKV: Warum Private Krankenversicherungen überflüssig sind gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch Sie unseren Newsfeed abonnieren!


Ähnliche Nachrichten:

Filed Under: Gesundheit

Tags:

RSSComments (1)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ihrem Kommentar ein Bild beifügen wollen, benutzen Sie einfach einen Gravatar.