DSDS 2010: Menowin Fröhlich – Probleme mit Atmung und Schlägerei

DSDS 2010: Menowin Fröhlich – Probleme mit Atmung und Schlägerei – Sah man DSDS Star Menowin Fröhlich in der 4. Live-Mottoshow noch voller Einsatz bei seinem Titel „Billie Jean“ auf der Bühne, so sickerten nun im Laufe der Woche ein paar Hintergründe zum DSDS-Abend und der anschliessenden Nacht durch.
COLOGNE, GERMANY - APRIL 11:  The logo for the 2009 singer qualifying contest DSDS 'Deutschland sucht den Superstar' 5th motto show is pictured on April 11, 2009 in Cologne, Germany.  (Photo by Mark Venema/Getty Images) Denn Berichten zufolge soll der 22-Jährige aufgrund einer Erkältung während seiner Performance einige Probleme gehabt haben, Luft zu holen und sich folgerichtig mit Kurzatmigkeit plagte.

Jedoch konnte sich Menowin nach einem anschliessenden Gang an die Frischluft und einer kurzen Auszeit wieder besser fühlen – ein Umstand, von dem die DSDS Zuschauer aufgrund des herausragenden Auftritts des favorisierten Darmstädters überhaupt nichts bemerkten.

Des Weiteren wurde nun laut Bild auch bekannt, dass es auf einer anschliessenden Privatparty Menowin`s im Kölner Club Cap Royal zu einer Massenschlägerei sowie zu einem Polizeieinsatz gekommen sein soll, bei welchem 30 Personen in die Auseinandersetzung verwickelt waren.

Die vermutlich alkoholisierten Beteiligten konnten jedoch ruhig gestellt werden – und waren darüber hinaus dem glücklicherweise unbeteiligten Menowin völlig unbekannt. Bleibt also, dem momentanen DSDS Favoriten eine etwas beschaulichere Woche zu wünschen, damit es auch in der kommenden DSDS Mottoshow am Samstag wieder eine perfekte Vorstellung von Menowin Fröhlich zu bewundern gibt. (sh)



Wenn Ihnen der Artikel: DSDS 2010: Menowin Fröhlich – Probleme mit Atmung und Schlägerei gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch Sie unseren Newsfeed abonnieren!

Ähnliche Nachrichten:

Filed Under: USFO

Tags:

RSSComments (9)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. BEKÖ sagt:

    Go Menowin rock das Haus!! ;P Er ist kein Schläger und das war der Beweis wenn er noch der alte wär hätte er garantiert mitgemischt 😉 😉

  2. sunny sagt:

    laut einem Teilnehmer der Menowin-Party war diese „Massenschlägerei“ gar nicht in dem Club sondern in der Disco daneben und hatte mit Menowin nicht das Geringste zu tun.

  3. Tina sagt:

    Nun ja, anders als oben hab ichs eigentlich noch nirgendwo gelesen und in der Bild stand auch, dass es erst im Club drin war und dann solls draussen davor weitergegangen sein -> dann standen die am Ende sicherlich auch noch vor der Tür von nem anderen Club, kann gut möglich sein, weiss aber wohl eh keiner so genau…

    bild.de/BILD/dsds/2010/03/15/dsds-party-menowin-froehlich/neues-zur-schlaegerei-im-cap-royal.html

  4. jtjgjwiguigt sagt:

    ja echt

  5. laura sagt:

    menowin is so cool der würde das nicht mehr machen und er hat aus sienen alten zeiten gelehrnt.

  6. admin sagt:


  7. Anonymous sagt:

    Ja mein Gott dann gibt es halt mal eine Sclägerei……
    Wiso wird eigendlich nur bei Menowin das schlechte gesucht ????
    Trotz allem ist und bleibt er der Beste.
    Die anderen sind doch alles Kotzbrocken außer Manuel und Kim .

  8. Selinka sagt:

    Er wird hyperventiliert haben, mehr nicht.

  9. peterpan sagt:

    Jaja, und Menowin ist die Unschuld in Persona!
    Warum hat der denn sitzen müssen – weil er jemanden an der Wange gestreichelt hat oder was?????????
    Die deutschen Gerichte sprechen bei Jugendlichen (auch bei Körperverletzung) in der Regel Bewährungsstrafen aus – nur wenn jemand schon mehrfach verurteilt war muß er auch ins Gefängnis! ALSO TUT MAL NICHT SO ALS WÄRE HIER EIN UNSCHULDIGER IM GEFÄNGNIS GEWESEN!!!
    Jeder hat nach Verbüßung der Strafe ein Recht auf Sozialisierung – aber RTL sollte sich auch überlegen, daß er eine Sorgfaltspflicht gegenüber Kindern und Jugendlichen hat!!!
    Wer für Herrn F. stimmt, der hat echt nicht mehr alle Latten am Zaun!

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ihrem Kommentar ein Bild beifügen wollen, benutzen Sie einfach einen Gravatar.