Mord in JVA Remscheid: Mörder war ein Kinderschänder

Mord in JVA Remscheid: Mörder war ein Kinderschänder – Ein 50-Jähriger Insasse der JVA Remscheid hat seine 46-Jährige Freundin ermordet, als das Paar sich in einer speziellen Liebes-Zelle des Gefängnisses befand – doch wie konnten die Verantwortlichen einem verurteilten Kinderschänder überhaupt ein derartiges Privileg einräumen?
GefängnisDenn bereits seit 19 Jahren befindet sich der Täter in Haft für ein Verbrechen, bei welchem er ein 9-jähriges Mädchen vergewaltige, welches darauf folgend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlag.

Die nun neuerliche, schockierende Tat führte der Verurteilte nun während seines Vollzuges durch – denn Häftlinge, welche eine Ehefrau, eine Verlobte oder eine eingetragene Lebenspartnerin haben, ist ein Recht auf die Nutzung einer Liebes-Zelle mitunter gewährt.


Als Justizbeamte die Lebensgefährtin schliesslich tot im Besucherraum fanden, konnten sie den wohl im Anschluss geplanten Selbsttötungsversuch des Mörders noch verhindern – genauere Umstände des Ablaufs und des Tathergangs sind zum momentanen Zeitpunkt jedoch noch nicht bekannt.



Wenn Ihnen der Artikel: Mord in JVA Remscheid: Mörder war ein Kinderschänder gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch Sie unseren Newsfeed abonnieren!
* exemplarische Archivabbildung

Ähnliche Nachrichten:

Filed Under: Polizei

Tags:

RSSComments (0)

Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ihrem Kommentar ein Bild beifügen wollen, benutzen Sie einfach einen Gravatar.