Schufa Auskunft kostenlos: zunehmend Beschwerden!

Schufa Auskunft kostenlos: zunehmend Beschwerden! – Wie bereits bekannt stellt die Schufa seit dem 1. April eine kostenlose schriftliche Auskunft pro Jahr möglichen Interessenten zur Verfügung – doch nun mehren sich Beschwerden über vermeintliche Fehler dieser kostenfreien Leistung.
Official Figures Indicate Britain Is Heading Into Recession Denn wie die Zeitschrift „Finanztest“ in einem Test berichtet, sollen die von der Schufa aufbereiteten Daten nur bei 11 von 89 abgefragten Fällen gestimmt haben und vollständig gewesen sein.

Was die grosse Mehrheit der restlichen Fälle betrifft, so fehlten hier Einträge, sowie trat mitunter der Umstand auf, dass hier Einträge vorhanden waren, welche bereits als veraltet gelten.

Rückblick: Zum Thema Kreditinformation wurden neue Regelungen eingeführt, wonach laut gesetzlicher Verordnung jede Auskunftsorganisation zu eben jener einmaliger, jährlicher Auskunft ohne Kostennote verplichtet ist.

Auch haben deutsche Bürger laut neuestem Beschluss nun mehr Einsicht in Details wie der persönlichen Scoringwerte, welche historisch sowie aktuell abrufbar sein sollen – wenngleich auch die Auskunfteien nicht zur Offenlegung über deren Zusammensetzung verpflichtet wurden.

Dass nun die kostenlose Schufa-Auskunft im Start-Monat April bereits von 220.000 Bürgern genutzt wurde und dies eine Verdopplung zum Monat des Vorjahres darstellt, mag hier vielleicht als kleine Entschuldigung für die Fehler gelten.

In Anbetracht der Vielzahl an Kopfzerbrechen für einzelne Bürger jedoch wäre die Schufa sicherlich gut daran beraten, bei einem etwaigen nächsten Test ein deutlich besseres Resultat abzuliefern.


Wenn Ihnen der Artikel: Schufa Auskunft kostenlos: zunehmend Beschwerden! gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn auch Sie unseren Newsfeed abonnieren!

Ähnliche Nachrichten:

Filed Under: Finanzen

Tags:

RSSComments (0)

Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Wenn Sie ihrem Kommentar ein Bild beifügen wollen, benutzen Sie einfach einen Gravatar.